Abenteuer-Fahrtensegeln-mit Kindern

Logbuch/Blog

04.06.2016

Tolles Segeln auf dem Ijsselmeer bei 4Bft



08.04.2016

Die Segelsaison ist eröffnet und Ankunft im neuen Heimathafen

Endlich geht es wieder los!

Sayonara ist im Wasser und wir konnten sie in unseren neuen Heimathafen überführen.

Sehr zur Freude unsere zwei kleinen "Seehelden" und natürlich uns ;).



Ankunft bei Regen und Winstärke 5


Strand und Meer (auch wenn es nur das Ijsselmeer ist)


Erste Ausfahrt bei bestem Segelwetter


Darauf haben wir uns alle gefreut






Der Skipper hat seine Freude


08.02.2016

Familienausflug zur "Boot 2016"

Auch in diesem Jahr waren wir wieder auf der Messe „Boot“ unterwegs. Leider hat sich auch dieses Jahr nichts geändert: Es kostet alles Geld.

Lukas zog es als Erstes in die Tauchsporthalle mit dem Tauchturm, wo er sich wieder mit Begeisterung die Nase an den dicken Scheiben platt gedrückt hat. Sein großer Wunsch ist selber Gerätetauchen zu lernen. Dieser Wunsch hält jetzt schon zwei Jahre an. Also werden wir uns mal nach einer entsprechenden Tauchschule umsehen.

In Halle 16 ging es, wie immer, rund ums Segeln. Hier standen die großen und teuren Segelyachten die nur ohne Schuhe oder mit Überzieher betreten werden durften, und unter dessen Rümpfen Sitzecken mit Ledersesseln standen um Kaufinteressierten das Boot näher zu bringen. Wie jedes Jahr halt.

Doch dieses Jahr war etwas anders!

Ganz am Ende der Halle, an der Wand, stand noch ein Boot. Es viel eher weniger durch seinen Glanz auf, sondern viel mehr durch seine, na nennen wir es mal, „Lebenserfahrung“. Der Name der Yacht:

„Marianne“ und die Besitzer sind die Sailing-Conductors Ben und Hannes. Sie sind in vier Jahren mit diesem 40 Jahre alten Boot, von Australien nach Berlin gesegelt. Dabei haben sie ein paar Umwege Über Süd- und Nordamerika unternommen und das gänzlich ohne Segelerfahrung geschweige denn eines amtlichen Segelscheins.

Auf ihrer Reise haben die Beiden Musik von verschiedenen Musikern aufgenommen und daraus tolle Lieder gemixt.

Hier gab es zwar keine Ledersessel aber tolle Leute zum Quatschen, Freibier, Vorträge mit Lifemusik, einen Kicker und die Aufforderung sich das Boot doch mal genauer anzusehen. „Aber bitte mit Schuhen, damit man sich die Socken nicht schmutzig macht“. Hat uns gefallen!

Ansonsten gab es nicht wirklich viel Neues zu sehen und so sind wir dann müde, mit dicken Füssen und einer Tasche voller Prospekten und Zeitschriften wieder nach Hause. Zum Glück startet ja in 6 Wochen die Saison. Wir freuen uns schon.


08.01.2016

Ein arbeitsreicher Tag in Holland

04:00 Uhr: Der Wecker schmeißt mich aus dem Bett.

05:00 Uhr: Auf geht es mit dem vollgepackten Auto nach Warns

08:30 Uhr: Mit dem ersten (ausreichenden) Sonnenlicht bin ich da und beginne direkt mit den Vorbereitungen. Leiter anstellen und Strom anschließen.

09:00Uhr: Nachdem das wichtigste Material und Werkzeug an Bord ist geht es los. Stück für Stück werden die neuen Warmluftrohre verlegt und die neuen Auslässe in der Kajüte montiert.

15:50 Uhr: FERTIG!!! Alles ist montiert. „Sayonara“ hat ihre neue Heizung. Schnell noch alles sauber machen, das Werkzeug ins Auto, Boot zu und Strom und Leiter weg.

16:15 Uhr: Jetzt geht es wieder nach Hause und die untergehende Sonne zeigt sich noch mal von ihrer schönsten Seite.

19:50 Uhr: Wieder zu Hause. Müde aber es hat alles geklappt.





11.12.2015

Sayonara bekommt eine neue Heizung

"Sayonaras“ neue Heizung ist da. Eigentlich wollten wir die alte Standheizung überholen und mit neuen Warmluftschläuchen versehen. Wie das aber so ist bei alten Sachen, wenn man erst mal an der Oberfläche gekratzt hat eröffnet sich eine Flut von neuen Baustellen. Die alte Heizung vom Typ „Mikuni“ ist immerhin 17 Jahre alt und hat ihren Dienst immer gut versehen. Leider liegt eine Reparatur nicht mehr im Verhältnis und eine etwas höhere Leistung wäre auch schön.

Wir haben uns deshalb für eine Stärkere WEBASTO- Luftheizung entschieden. Diese hat mehrere Gebläse Stufen und kann, an wärmeren Tagen, auch kühlere Außenluft ins Boot transportieren. Das sorgt für mehr Trockenheit bei schlechtem Wetter.

Ich hoffe der Einbau wird so einfach wie vom Hersteller angegeben.

Ich werde berichten.





08.11.2015

Saisonende bei schönstem Wetter

Die Segelsaison 2015 ist zu Ende und unsere Sayonara steht an Land.


Da sie eine alte Lady ist, sind auch für diesen Winter wieder eine ganze Reihe voller Refit Maßnahmen geplant.

Hier ein kleiner Ausszug:

  • Neues Ankergeschirr
  • Neues Antifouling
  • Boden in der Pantry neu lakieren
  • Dieselheizung und Warmluftrohre ertüchtigen usw.


Und natürlich ganz wichtig: Die kommende Saison planen und zu Hause, vorm prasselnden Kamin, von den Erlebnissen in diesem Sommer erzählen.


08.09.2015

5 Tage Segeln (31.08-04.09.2015)

Amsterdam – Messe HISWA – Flaute und Starkwind


Fünf interessante Tage liegen hinter uns. Wir (Tobias und Segelfreund Uwe) sind mit Sayonara zur Bootsmesse HISWA nach Amsterdam gesegelt.

Los ging es allerdings ohne Segel nur unter Motor von Warns nach Enkhuizen. Der Wind fehlte komplett. Dafür war es sehr warm und das anrückende Tief mit zugehöriger Kaltfront zeigte schon mal seine ersten Ausläufer.

Leider etwas zu früh, denn gerade als wir am Meldesteiger des „Compagnieshaven“ in Enkhuizen fest machen bricht ein Platzregen nieder und wir werden kräftig geduscht.

Mit Wasser in den Schuhen stehen wir vor dem Hafenmeister der uns einen schönen Liegeplatz zuweist.



Gegen Wind und Regen gewappnet starten wir am nächsten Morgen gegen 10Uhr Richtung Amsterdam. Nach der Schleuse zum Markermeer geht’s mit durchschnittlich 6 kn bei Wind zwischen 4-5 Bft aus N-NW unserem Ziel entgegen.

Bereits gegen 14Uhr sind wir vor den Toren von Amsterdam und warten auf die Öffnung der „Schellingwouderbrug“. Diese öffnet pünktlich und wir können auch sofort in die Schleuse einfahren.


Um 15Uhr heißt es dann: Fest im „Sixhaven Amsterdam“, wo wir bei der Einfahrt vom Hafenmeister begrüßt werden.





Der Abend gehört dann Amsterdam und der nächste Tag der Bootsmesse HISWA. Diesmal meint es die Sonne gut mit uns und wir können die interessante Messe ausführlich genießen. Sie stellt zwar keine Alternative für die Messe BOOT-Düsseldorf dar, hat aber ihren eigenen Charme da sie auf dem Wasser stattfindet und bei weitem nicht so überlaufen ist. Wir waren 10 Stunden auf der Messe und haben jede Menge interessante Boote gesehen und viele Gespräche geführt.







Am Donnerstagmorgen  ging es dann wieder auf den Rückweg. Nach kurzer Wartezeit an der „Schellingwouderbrug“ entließ uns Amsterdam wieder aufs Markermeer und wir segelten bei Wind um 5Bft aus SW unserem Tagesziel Enkhuizen entgegen.

Von hier ging es dann am Freitagmorgen zurück nach Warns.

Schon die Wettervorhersage meldete Starkwind 6-7Bft in Böen bis 8 aus SW drehend auf W mit Regen. Über Kanal 1 wurden ebenfalls Warnungen ausgegeben.

Deshalb sind wir bereits um 9:30Uhr aufgebrochen um noch vor der Zunahme des Windes in Warns zu sein.


Auf halber Strecke rauschte dann eine Regenfront an, die uns mit viel Wasser und bis zu 7Bft Wind eindeckte. Mit eingerollter Genua und vollem Großsegel ging es dann mit 7,5 kn Richtung Stavoren wo wir im geschützten Schleusenvorhafen einen Aufschießer fuhren, die Fender über Bord hingen und direkt in die geöffnete Schleuse fahren konnten.

Danke an den Schleusenwärter.

Kurze Zeit später machten wir in Warns fest und fünf schöne Tage gingen zu Ende.





08.08.2015

Viel Geschichte und Seehunde im Ijsselmeer

Wir hatten fünf Tage frei, die Kinder noch Ferien und so waren wir am letzten Wochenende auf dem Ijsselmeer unterwegs.

Unser Ziel diesmal: Enkhuizen, das Zuiderzee-Museum und die Vogelinsel „De Kreupel“.

Da wir erst gegen 11 Uhr gestartet sind mussten wir 1,5 Stunden vor der Schleuse in Stavoren warten. Die meiste Zeit ohne fest machen zu können.

 


Bei nahezu keinem Wind aber viel Sonne ging es dann nach Enkhuizen, wo wir am nächsten Tag das „Zuiderzee-Museum“ besuchten. Das Museum ist wirklich sehr informativ und auch für Kinder ein großes Erlebnis.


 Sonntagmittag ging es zurück nach Warns.

Diesmal war der Wind mit uns und wir konnten bei etwa 3 Bft. Entspannt segeln. Unser Zwischenziel war die Insel „De Kreupel“. Eine künstlich angelegte Vogelschutzinsel im Ijsselmeer, die mehrere Stege und eine Aussichtsplattform aufweist. Vom Hafenmeister erfuhren wir, dass sich vier Seehunde an der Insel aufhalten und mit etwas Glück könnten wir sie sehen.


Wir hatten Glück! Von der Aussichtsplattform konnten wir zwei beim Sonnen und jagen beobachten.

Gegen 18 Uhr lagen wir wieder fest in Warns. Es war ein sehr schönes und entspanntes Wochenende und vor allem die Kinder wollten gar nicht mehr nach Hause.





27.06.2015

3000 Besucher auf unserer Website :-))

Wir sagen danke.


11.06.2015

Zurück in Warns

Wir sind zurück in Warns. Leider mussten wir die Überführung nach Cuxhaven abbrechen.

Durch ungünstiges Wetter und einen zusätzlichen Motorausfall mit abschleppen durch die Niederländische Seenotrettung, haben wir uns aus Zeitgründen entschieden zurück nach Warns zu segeln. Ein neuer Versuch ist vor den Sommerferien nicht mehr möglich und deshalb müssen wir unseren Plan "Ostsee 2015" auf 2016 verschieben.

Schade, aber die Sicherheit geht vor. Und so werden wir in diesem Jahr unsere Pläne ändern und andere Segelabenteuer suchen.

05.06.2015

Wir sind auf Vlieland angekommen

siehe hier

04.06.2015

Morgen geht es los nach Vlieland

Wir sind in Warns und der Sommer auch. Bei tollem Sonnenschein und Temperaturen die zu T-Schirt und kurzer Hose verführten, haben wir heute das Boot fertig gemacht und uns mit Proviant versorgt.

Morgen früh um 7 Uhr wollen wir die Leinen loswerfen und nach Vlieland aufbrechen. Laut Wetter soll es Wind aus SE mit 4Bft geben. Perfekt!

Heute Abend konnten wir noch den Lehrbuch mäßigen Aufzug einer Warmfront beobachten.

Siehe Bild.


01.06.2015

Unser Film über das Wochenende mit "Sunshine4kids"



31.05.2015

Der Film von "Sunshine4kids e.V."

Hoffnungsflotte Ijsselmeer 2015


27.05.2015

Hoffnungsflotte 2015 auf dem Ijsselmeer


Fünf tolle Tage mit "Sunshine4Kids" liegen hinter uns. Wir sind müde aber glücklich.

Die 30 Kinder hatten ein spannendes und erlebnisreiches Wochenende und vielen konnte durch die Aktion ein Lachen aufs Gesicht gezaubert werden.  Ziel erreicht!! :-)

Einen ausführlichen Bericht gibt es bald.

Vorab schon mal ein paar Fotoimpressionen:


16.05.2015

Überführung Warns-Cuxhaven

Schon eine Woche nach unserem Pfingsttörn mit den Kindern geht es für Uwe und mich auf Überführungstörn.

Mehr gibt es hier


Pfingsttörn 2015

Mit "Sunshine4kids e.V." zur Hoffnungsflotte aufs Ijsselmeer

Noch letzte Vorbereitungen und dann geht es entlich los. Am kommenden Pfingstwochenende starten wir, wie im letzten Jahr, mit "Sunshine4kids e.V." zum Flottillensegeln auf das Ijsselmeer. Mit dabei sind 13 Segelyachten und etwa 28 Kinder die in ihrem jungen leben schon einiges erleben mussten.

Sei es durch Krankheit, Verlust  von geliebten Menschen oder durch Gewalt.

Wir freuen uns unterstützen zu können und werden von unseren Erfahrungen berichten.

Hier gibt es ein Bericht vom letzten Jahr


18.04.2015

Segeln auf der Bevertalsperre

Nicht nur an den Küsten kann man viel Spaß beim Segeln haben, sondern auch im Binnenland gibt es sehr schöne und anspruchsvolle Reviere. Unter anspruchsvoll ist dabei nicht der hohe Seegang oder gefährliche Untiefen gemeint, sondern die unbeständigen Windrichtungen und Stärken. Die Segel müssen ständig neu getrimmt und den Windbedingungen angepasst werden. Zum Üben sehr zu empfehlen.

Bei traumhaften Wetter mit 3-4Bft Wind und Sonnenschein, haben Lukas und ich die Leinen losgeworfen. Ideale Bedingungen für Lukas das Segeln zu üben. Mit viel Spaß haben wir so das Steuern und  die ersten Wenden geübt und sind der Frage nachgegengen wie man eine Jolle aufstoppt.



08.04.2015

Bootfahren ist Kinderleicht! 
-zumindest das steuern bei der Motorfahrt-                                                                                                 
Lukas und auch Amelie möchte in diesem Jahr beim segeln mehr eingesetzt werden. Und so haben wir unseren ersten Törn des Jahres genutzt und die beiden durfte die Funktion des "Steuermanns" bzw. "Steuerfrau" übernehmen.

Wie man sehen kann, haben sie das mit großer Genauigkeit und Konzentration erledigt.




27.03.2015

Es ist geschafft!!!                                                                 "Sayonara" ist zurück in ihrem Element

Die Werft hat pünktlich das Ruderlager repariert und so stand dem Kranen nichts mehr im Wege. Die Saison kann kommen.








24.03.2015

Neue Feststoffrettungswesten für die Kinder

Wie viele, haben auch wir für unsere zwei kleinen verschiedene Rettungswesten.

Wenn wir unterwegs sind haben beide eine selbstauslösende Rettungsweste mit 150N Auftrieb. Diese sind an Bord einfach bequemer und ,sollte sie zum Einsatz kommen, sicherer wegen des höheren Auftrieb.

Geht es von Bord auf den Steg werden die Feststoffwesten angezogen. Die sind zum spielen einfach robuster und überstehen auch so manche Aktion auf dem Spielplatz oder beim Angeln von Krebsen.

Wichtig: Bei Kinderwesten müssen die Gewichtsklassen passen. Sonst kann sie im Notfall  zur Gefahr werden und nicht zur Rettung.





23.03.2015

Noch 4 Tage bis zum Start unserer Segelsaison

Das Ruder ist repariert und fast alle Winterarbeiten sind erledigt. Leider ist uns die Grippewelle dazwischen gekommen und so sind wir unserem Zeitplan etwas hinterher.

Aber der Termin steht. Am Freitag kommt Sayonara ins Wasser.


14.03.2015

Reparatur des Ruders geht nicht voran

Obwohl Sayonara am 27.03 ins Wasser soll, kommt die Werft mit der Reparatur des Ruderlagers nicht voran.  

Wir werden immer weiter vertröstet. "Nächste Woche fangen wir an", heißt es immer.

Das hören wir jetzt bereits zum 3. mal.

Noch haben wir die Hoffnung aber nicht aufgegeben, Ostern die Segel setzen zu können.


01.03.2015

Sayonara mit neuer Beklebung und neuer Baustelle

Eigentlich wollte ich nur die Restarbeiten erledigen, bevor unsere Sayonara wieder in ihr Element entlassen wird. Doch dann das:

"Zur Prüfung der Ruderlager, greifen sie das untere Ende des Ruders und wackeln sie kräftig daran."

So steht es in Fachbüchern zur Überprüfung ob das Ruderlager Spiel hat. Was ich dabei gesehen habe, hat mir erst mal die Sprache verschlagen. Sayonara hat ein sogenanntes "Skegruder". Dabei ist das Ruderblatt in einem oberen und einem unterem Lager gelagert. Das untere Lager ist leider komplett lose und ausgeschlagen. Eine Reperatur ist aufwändig und muss von einer Werft erledigt werden. Wir hoffen nun, dass trotzdem bis zum 27.03. alles erledigt ist.


05.02.2015
  
Unser Erlebniss mit einer Kinderrettungsweste                    (Leserbrief in der Zeitschrift Yacht (Oktober 2014))

04.02.2015

Pfingsttörn mit "Sunshine4Kids e.V."

Wie schon im letzten Jahr, geht es am Pfingstwochenende mit den Sunshine-Kids wieder aufs Ijsselmeer. Wir freuen uns schon.Einen Bericht vom letzten Jahr gibt es hier:  Törnberichte

04.02.2015

Der Frühling ist da?!

Schaut man hier aus dem Fenster, herrscht tiefer Winter. Schnee und Temperaturen um den Gefrierpunkt.

Ganz anders zur gleichen Zeit in Holland. Die Sonne scheint, kein Schnee und Eis und die Temperaturen klettern an die 6 Grad Marke. Trotzdem liegen fast alle Boote noch im Winterschlaf. Oder doch nicht? Unter viele Abdeckplanen wird im Inneren der Boote gebastelt und geschraubt. So auch im Inneren unserer Sayonara.

In diesem Jahr steht die Überholung des Motorraums an.                                                 Das heißt:  Wasserleitungen zur Entwässerung der Plicht, Dämmung des Motorraums, Dieselleitungen und automatischen Feuerlöscher erneuern. Natürlich wurden auch alle Filter am Motor ersetzt und ein Absperventil für die Kraftstoffzufuhr eingebaut. Nicht zu vergessen: Wechsel des Impellers, in der Wasserpumpe, und des Keilriemens.

Wenn mich jemand fragt was man dazu alles neben den Ersatzteilen benötigt, kann ich ihm   nur folgendes  antworten:
Nerven, Nerven, Nerven, keine Platzangst und zusätzliche Gelenke in den Fingern und Armen um in die verwinkelten Ecken zu gelangen. Zudem ist es falsch daran zu glauben ein Vorhaben würde einfach so ohne Probleme funktionieren. Ich hab gelernt, die Arbeitsliste zu halbieren um nicht zu enttäuscht zu sein wenn die Zeit nicht ausreicht.

20.01.2015

Unsere seglerischen Pläne für 2015

- Ende März: Sayonara zu Wasser lassen

- Pfingsten: Hoffnungsflotte auf dem Ijsselmeer mit sunshine4kids e.V.

- Anfang Juni: Überführungstörn in die Ostsee

- Sommerferien: Drei Wochen segeln in der Dänischen-Südsee

- Anfang September: Rücküberführung nach Holland

- Zwischendurch: Kurzurlaube

Wir sind gespannt ob alle Pläne aufgehen.

19.01.2015

Wir waren auf der "Boot" in Düsseldorf

Wie schon im vergangenen Jahr sind unsere Füße platt, die Taschen voll und trotzdem haben wir nur die Hälfte gesehen.

Nach dem betreten der Messehallen, führte unser erster Weg zu "sunshine4kids" wo wir uns nett unterhalten und darüber fast die Zeit vergessen haben. 

Aber da war ja noch unser persönlicher Auftrag. Wir wollten für Amelie und Lukas Regensachen kaufen. Bisher war uns das bei den einschlägigen Versandhändlern nicht gelungen. Die meisten hatten erst Jacken und Hosen ab Größe 140 oder 164. Aber auf so einer Messe müsste man doch fündig werden?                                                                                                                       Wurden wir auch. Allerdings erst nachdem wir einige Stände abgeklappert haben. Hier scheint es eine echte Marktlücke zu geben.

Besonders hatten wir uns auf einen Vortrag von Nils Theurer gefreut. Er hat ein Buch über Segeln mit Kindern geschrieben ("Segeln mit Kindern" ISBN: 978-3-7688-3778-1) und hat sich ausführlich mit allen Besonderheiten auseinander gesetzt. Leider hatte er nur sehr wenige Zuhörer.       Genau genommen zwei. Gaby und mich. Trotzdem war der Vortrag gut, wenn auch zu kurz. Deshalb haben wir im Anschluss die Gelegenheit gepackt und uns noch persönlich mit ihm unterhalten und einige Fragen zu verschiedenen Themen gestellt. Es zeigte sich, dass er die meisten unserer Fragen und Probleme auch hatte und das dies auch der Grund für sein Buch war.

Unser Fazit der Messe 2015: Es war wieder toll und im nächsten Jahr sind wir wieder dabei.

11.01.2015

Messe BOOT in Düsseldorf

Vom 17.01-25.01.2015 ist in Düsseldorf die Messe "Boot". Hier gibt es viel Wissenswertes zu finden. Gerade auch für Familien die es aufs Wasser zieht. Sehr zu empfehlen. www.boot.de

08.01.2015

Wir haben eine neue Rettungsinsel

Wir haben uns eine neue Rettungsinsel zugelegt. Unsere Alte Insel war mit 12 Jahren etwas in die Jahre gekommen. Zudem wurde sie noch nie gewartet und nach 15 Jahren wäre ihre Zeit sowieso abgelaufen.

Somit haben wir, nach reichlicher Überlegung, den Entschluss gefasst und uns eine neue      4 Personen Offshore-Insel gekauft.

Von vielen Seglern hörten wir die Aussage: "Wozu eine teure Insel? Im Küstenbereich reicht doch ein Schlauchboot, welches man hinterher schleppt." Oder: "So schnell geht ein großes Boot nicht unter".

Was ist aber bei einem Feuer an Bord?  Im Frühjahr hat das Wasser des Ijsselmeer etwa 6-9Grad. Der Körper eines Erwachsenen kühlt darin innerhalb von Minuten aus. Der eines Kindes noch schneller. Und ein Schlauchboot ist schnell mit der Beladung und Wellen überfordert.

Für uns gibt es deshalb gar keine Frage über Sinn oder Unsinn einer Rettungsinsel.         Ganz klar: SIE MACHT SINN!!! Auch im Küstenbereich.

23.10.2014

Abgestellt

Das war es für 2014. Zumindest seglerisch. Jetzt folgt, wie jedes Jahr, viel Arbeit.

Motor warten, alles reinigen, einige Teile ersetzen und Ideen umsetzen die sich in der vergangenen Saison angesammelt haben.

Mit einem Boot wird es auch im Winter nicht langweilig.

14.10.-18.10.2014

Saisonabschluss 2014

Bei leider nicht so schönem Wetter, ging's mit unserer "Sayonara" wieder raus aufs Ijsselmeer.

Leider lohnte sich kein Törn nach Texel, da der Wind  aus einer ungünstigen Richtung kam und es regnete. Deshalb machten wir uns auf nach Hindeloopen. Nach unserer Ankunft hatten wir erst einmal alle Mühe uns trocken zu legen, da die Luft sehr feucht war. Im Nahe gelegenen Ort suchten wir ein Restaurant, wärmten uns auf und speisten lecker Mexikanisch.

Am nächsten Tag ging es über Stavoren zurück nach Warns und wir nutzten die letzten Tage um Ausflüge zu machen und die Segel abzuschlagen.

Wir freuen uns auf die Saison 2015.



.